Wertströme, Klimawandel und Verkehr

Der Verkehr ist mit derzeit 30,1% in Deutschland der größte Energieverbraucher. Der Personenverkehr trägt X% bei, der Güterverkehr Y%. Zwar sind nach Umweltbundesamt 39% aller Fahrten Urlaubs- und Freizeitfahrten, aber die Kombination aus Berufsverkehr (20,5%), Geschäftsreiseverkehr (20,2%) und Einkaufsverkehr (15,8%) bringt eine noch höhere Prozentzahl von 56,5% zusammen.

Wenn wir uns fragen, welche Wertströme bei diesen drei letzteren Verkehrstypen infrage kommen, ist die Antwort die folgende:

Wertstrom 1: Zur Arbeit pendeln

Wertstrom 1: Von dem Beginn der Zurverfügungstellung von Arbeitsleistung bis zum verfügbaren Einkommen. Hier liegt der Fokus auf Pendlern. Von der Wiege bis zur Bahre (end to end, E2E) sieht das in etwa so aus:

Wertstrom 2: Vom Interessenten für ein Produkt bis zum Nutzer des Produktes. Hier liegt der Fokus auf Geschäftsreisen.

Wertstrom 3: Vom Interessenten für ein Konsumprodukt bis zum Nutzer des Produktes. Hier liegt der Fokus auf dem Einkauf.

Wertstrom 4: Vom Interessenten für ein Freizeitprodukt bis zum Nutzer des Produktes. Hier liegt der Fokus auf Urlaub und Freizeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.